Eternitys kleine "Only You" ist gelandet.

Wer hätte das. Okay, wir fangen von vorne an....

 

Tag 28:
Eternity zeigte Anzeichen einer Trächtigkeit. Die Zitzen waren dick geschwollen und eine kleine Zunahme war bereits zu verzeichnen. Da wir eh einen Termin bei Tierarzt hatten, nahm ich Eternity für einen Ultraschall mit. Alle staunten nicht schlecht als kein Kitten zu sehen war. Eternity war leer - wir berichteten bereits.

 

Die vergangenen Wochen liefen ab wie bei einer Trächtigkeit. Der Bauch wurde etwas größer, wenn auch nur minimal, die Zunahme jedoch stagnierte. Die Zitzen schwollen die letzten beiden Wochen weiter an, sie leckte sie frei und wurde mega anhänglich und kuschelig. Da der Ultraschall kein Kitten zeigte und auch keine Bewegungen im Bauch zu sehen waren, gingen wir von einer Scheinträchtigkeit aus. Dies kann vorkommen, wenn die Katze gedeckt wurde, sich aber keine Kitten eingenistet haben. Der Hormonspiegel gerät dann durcheinander und die Katze zeigt Symptome einer echten Trächtigkeit.

 

Sa, 24.09.22 - Tag 62:

Eternity hatte bräunlichen Ausfluss, der aussah wie der Schleimpropf der vor einer Geburt abging. Da sie ja nicht trächtig war, gingen wir von einer Gebärmutterentzündung aus und sind beim Tierarzt vorstellig geworden. Auch dieser bestätigte unsere Vermutung. Er tastete Eternity ab und konnte ebenfalls nichts fühlen oder sehen. Um ganz sicher zu gehen machte er erneut einen Ultraschall. Das Ergebnis: Nichts drin.

Also entschlossen wir uns Eternity entsprechend medikamentös auf eine Gebärmutterentzündung zu behandeln, um ihre Zuchtfähigkeit vorerst aufrechterhalten und den Hormonhaushalt damit wieder in Einklang bringen zu können. Sie bekam ein Medikament was den Muttermund öffnet, damit das entzündete Sekret abfließen und die Gebrämutter wieder abheilen kann. Zusätzlich bekam sie ein Antibiotikum welches einer weiteren bakteriellen Entzündung entgegenwirken sollte.

 

Di, 27.09.22 - Tag 65

Eternity maunzte sehr viel, suchte immer unsere Nähe und suchte sich kuschelige Plätzchen. Der Ausfluss hielt weiter an, war jedoch nicht weiter besorgniserregend. Ihre Bauchatmung war sehr schnell und sie schnurrte was das Zeug hält. Gut, immerhin hatte sie ein Medikament bekommen welches den Muttermund öffnet und das durchaus etwas unangenhem sein kann. Nach Rückspräche mit dem Tierarzt, der uns bestätigte, dass auch diese Symptome durchaus normal sind, machten wir uns keine weiteren Gedanken. Eternity ging es soweit ja auch bestens.

 

Mi, 28.09.22 - Tag 66:

Unser kleiner Sohn wachte gegen 1 Uhr nachts auf und Eternity kam sofort angerast als sie mich sah. Noch immer hatte sie leichten Ausfluss, ansonsten alles unverändert. Ich ging also wieder ins Bett.

Morgens gege 07:15 Uhr wunderte ich mich, wo Eternity steckt, da sie nicht sofort ankam. Ich ging also in den Hobbyraum in dem auch ein Kratzbaum und Futterplatz steht um nachzusehen, ob sie dort ist. Ich erschrak etwas, als ich Blut in einem Katzenkuschelkörbchen fand und dachte, oh weh, hoffentlich ist nichts in der Gebärmutter geplatzt....

 

In der Gebärmutter war Gott sei Dank nichts geplatzt. Das Blut kam von der geplatzen Fruchtblase und Fruchthülle. Es lag ein munteres kleines Mädchen bei Eternity im Körbchen. Perfekt abgenabelt und trocken geleckt nuckelte es zufrieden an Mamas gut gefüllten Zitzen.

 

Ich war völlig geflasht und konnte es nicht glauben. 2 Ultraschalls und 4 tastende Hände haben die kleine Zuckerschnute nicht entdeckt. Wo auch immer sie sich versteckt hatte, all die Strapazen haben ihr nichts angetan und so hat sie die letzten Tage bereits 50g zugelegt, ist putzmunter und nuckelt nahezu rund um die Uhr an Mamas Milchbar. Wenn auch völlig unerwartet, so ist die kleine Maus natürlich herzlich Willkommen und wir freuen uns, dass sie so gut im Leben angekommen ist.

 

Haltet uns gerne für bekloppt und vielleicht sollten wir unserem Tierarzt eine Fortbildung in der Ultraschalldiagnostik schenken ;), jedenfalls haben wir sowas noch nie erlebt. Die Zucht ist halt immer wieder für Überraschungen gut und wenn sie dann so ein Happy End nimmt, dann ist es gleich doppelt so schön.

 

Liebe Eternity, es tut uns sehr Leid, dass du dieses Mal alles alleine machen musstest und du nicht unsere gewohnte Aufmerksamkeit und Unterstützung bekommen hast. Wir sind unendlich stolz auf dich, wie gut du alles gemeistert hast und wie liebevoll du dich um dein Einzelbaby kümmerst. Du bist eine Super-Mama und beim nächsten Mal  sind wir Dosis wieder vorbereitet - versprochen :)!



Einen ersten Blick in die Wurfkiste:

 

Blick in die Wurfkiste

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.